Benefizkonzert des Bosch Sinfonieorchesters zu Gunsten der Stiftung Unámonos

Erschienen im WOCHENBLATT WEIL DER STADT, Donnerstag, 03. November 2022

14-jährige Solistin beeindruckt am Violoncello

Alle Musikinteressierten, die an diesem Abend nicht anwesend seien, würden es sicher bereuen, prophezeite Hans Dieter Scherer vergangenen Sonntag den Zuhörern, bevor er die Bühne freigab für das Bosch Sinfonieorchester. Und damit hat er nicht zu viel versprochen. Das beliebte Orchester, das sich aus Mitarbeitern der Bosch-Gruppe zusammensetzt, spielte zugunsten der Stiftung Unámonos ein Konzert, das dem Lob des Stiftungsratsvorsitzenden alle Ehre machte.

Zunächst stand das Stück Capriccio Italien Opus 45 von Tschaikowsky auf dem Programm, ein sehr bekanntes klassisches Musikstück, das auch für einen deutschen Schlager genutzt wurde, nämlich für „Bianca” von Freddy Breck. Mit großer Leidenschaft und Hingabe spielte das Orchester unter der Leitung von Hannes Reich diesen klassischen Ohrwurm.

Das zweite Stück, das Konzert für Violoncello und Orchester C-Moll von Johann Christian Bach mit der Solistin Greta Kefer am Violoncello, war das absolute Highlight des Abends. Die gerade mal 14 Jahre alte Solistin spielte das Violoncello mit einer Virtuosität, die kaum zu überbieten war. Solistin und Orchester waren hervorragend aufeinander abgestimmt. Dennoch war die folgende Sinfonie Nr. 6 „Pathetique“ Opus 74 von Tschaikowsky nicht minder beeindruckend. Die vier Sätze verlangten dem Orchester alles ab. Dirigent Hannes Reich war deutlich erkennbar in seinem Element und spornte das Orchester noch einmal zu Höchstleistungen an.

Es lässt sich vermuten, dass so mancher im Publikum froh war, dass er nicht zu der eingangs erwähnten Gruppe jener gehörte, die diesen Abend verpasst haben. Hans Dieter Scheerer dankte dem Dirigenten Hannes Reich, der Solistin Greta Kefer, dem Organisator des Bosch Sinfonieorchesters, Georg Blume, sowie der Konzertmeisterin, Magdalene Iseli. Jeder bei dem Konzert gespendete Euro kommt direkt den von Unámonos unterstützten Kindern und Jugendlichen in Peru zugute, und die Stiftung ist sehr froh darüber, dass endlich wieder Benefizkonzerte stattfinden und diese wichtigen Spendengelder gesammelt werden können.

Unámonos

Seit mittlerweile 41 Jahren unterstützt die Weil der Städter Stiftung Unámonos Kinderheime und Einrichtungen für behinderte Kinder in Peru, insbesondere in Arequipa, der zweitgrößten Stadt Perus. Rund 120 behinderte Kinder vom Säuglingsalter bis zum Alt von 20 Jahren werden dort in einer Schule gleichen Namens betreut und auf das Berufsleben vorbereitet. Sie lernen handwerkliche Tätigkeiten genauso wie schreiben und lesen. So soll gewährleistet werden, dass die Kinder nach Beendigung der Schule selbst für ihren Lebensunterhalt sorgen können.

Share this post